Die betriebliche Altersvorsorge (bAV)

Die betriebliche Altersvorsorge ist für viele Arbeitnehmer/innen die optimale Form der geförderten zusätzlichen Altersversorgung.

Betriebliche Altersvorsorge (bAV) in Stichpunkten

  • Die bAV ermöglicht Arbeitnehmer/innen den Aufbau einser zusätzlichen Altersversorgung mit Unterstützung des Arbeitgebers.
  • Der Arbeitgeber kann die Beiträge zur bAV allein zahlen. Das nennt man arbeitgeberfinanzierte Direktversicherung. Die Arbeitnehmer/innen können auch allein aus Teilen des Bruttogehaltes in die betriebliche Altersversorgung einzahlen. Das nennt man arbeitnehmerfinanzierte bAV (auch Bruttolohn- oder Bargeldumwandlung. Beiteiligen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer/in gemeinsam spricht man von einer mi schfinanzierten betrieblichen Altersvorsorge.
  • Es dürfen bis zu 260 € des Muttogehalts steuer- und sozialversicherungsfrei in eine Betriebsrente eingezahlt werden. Darüber hinaus können zusätzlich 260 € monatlich steuerfrei aufgewendet werden, jedoch nicht sozialversicherungsfrei. Insegsamt können also 520 € im Monat bzw. 6.240 € pro Jahr eingezahlt werden. Die Einzahlungsgrößen verändern (erhöhen) sich jedes Jahr. Die hier genannten Werte beziehen sich auf das Jahr 2018.
  • Je höher die Beteiligung des Arbeitgebers ausfällt, desto attrakiver und rentabler ist die bAV für die Arbeitnehmer/innen.
  • Die spätere Auszahlung aus der bAV muss versteuert werden. Auch die gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung verlangt von den versicherten Rentern einen Beitrag aus der Betriebsrente.
  • Die späteren Auszahlungen müssen beim Zufluss versteuert werden. Gesetzlich krankenversicherte Rentner zahlen darüber hinaus den vollen Beitrag zur Kranken- und Pflegeversicherung.
  • Seit 2018 gilt das wurde das neue Betriebsrentenstärkungsgesetzm (BRSG). Dies regelt auch neu einen verbindlichen BRSG Arbeitgeberzuschuss, den es so vorher als Verpflichtung des Arbeitnehmers so nicht gab. Das bietet weitere zusätzliche attraktive Chancen für Arbeitnehmer/innen. Mehr zum Thema BRSG 2018 finden Sie hier in unserem Blog.